Determann Touristik GmbH

Kärnten: "Land der Befreundeten"

Kultur und Natur rund um den Wörthersee

1. Tag: Busanreise nach Kärnten.

2. Tag: Tagesrundfahrt: Seentour.

Erste Station des Tages ist der Ossiacher See. Hier besuchen Sie das Stift Ossiach, ein ehemaliges Benediktiner-Stift am Südufer des Sees. Weiter geht es dann ins Gegendtal, vorbei am Afritzer See und Feldsee zum Millstätter See. Hier besuchen Sie das Stift Millstatt mit Kirche. Stiftskirche und Millstätter Kreuzgang gehören insbesondere durch ihre überreiche Tiersymbolik zu den repräsentativen romanischen Bauwerken Kärntens. Das Stift wurde vermutlich 1070 von den Benediktinern gegründet. Letzte Station des Tages ist dann in Spittal an der Drau, das Zentrum Oberkärntens. Rundgang mit Außenbesichtigung von Schloss Porcia, einem der bedeutendsten Renaissancebauten außerhalb Italiens.

3. Tag: Wörthersee und Klagenfurt.

Erste Station des Tages ist die am Südufer, auf einer Halbinsel des Wörthersees gelegene Hochzeitskirche Maria Wörth. Die Pfarr- und ehemalige Stiftskirche Hl. Primus und Felician, gegründet im Jahre 894, liegt auf dem höchsten Punkt der Halbinsel. Durch ihre romantische Lage am See ist sie heute eine der beliebtesten Firmungs- und Hochzeitskirchen Kärntens. Weiter geht es dann zum ehemaligen Zisterzienser-Stift Viktring, gegründet im Jahre 1142. Heute ist in diesem Stift ein Gymnasium untergebracht. Am Nachmittag Stadtführung Klagenfurt, der Landeshauptstadt Kärntens. Der besondere Reiz und die Schönheit dieser Stadt sind vielfältig. Die Lage am Ostufer des Wörthersees macht Klagenfurt besonders lebenswert. Auch die prachtvolle Altstadt ist ein absolutes Highlight. Nicht umsonst wird Klagenfurt das „Renaissance-Juwel am Wörthersee“ oder auch "Rose vom Wörthersee" genannt.

4. Tag: Rundfahrt: "Reise in die Vergangenheit Kärntens - ins Zollfeld".

Erste Station des Tages ist die Wallfahrtskirche Maria Saal. Maria Saal gilt als einer der ältesten Standorte einer christlichen Kirche und als Ausgangspunkt der Missionierung Kärntens. Danach besuchen wir den Herzogstuhl in der Nähe des Magdalenenberges. Der Kärntner Herzogstuhl spielte eine wichtige Rolle bei der Inauguration der Herzöge von Kärnten und wurde vermutlich in der zweiten Hälfte des 9. Jh. errichtet. Dann geht es zu einer der schönsten Burgen Österreichs, zur Burg Hochosterwitz. Die Felsenburg erhebt sich auf einem 175 m hohen Dolomitfelsen östlich von St. Veit an der Glan. Letzte Station des Tages ist dann in St. Veit an der Glan. Kleiner Stadtspaziergang.

5. Tag: Drei-Länder-Fahrt.

Über Maria Rain fahren Sie zunächst in die Büchsenmacherstadt Ferlach. Von dort geht es auf einer wildromantischen Fahrt, vorbei am Gasthof "Deutscher Peter", Richtung Loibl-Pass, 1.367 m, der Grenze zwischen Österreich und Slowenien. Die Fahrt führt weiter durch den Landesteil Krajn, in den weltbekannten slowenischen Kurot Bled. Stadtführung durch Bled. Die Stadt mit ihrem Gletschersee und dem Schloss hoch über dem Felsen wird zu Recht als Alpenjuwel bezeichnet. Der Ort mit seinem tiefgrünen See, der Kirche inmitten des Sees und dem auf einem Hügel gelegenen, aus dem 11. Jahrhundert stammenden Schloss ist wirklich einzigartig und wunderschön. Möglichkeit zu einer Bootsfahrt mit einem typischen „Pletnaboot“ über den See zur Insel oder kleine Wanderung um den Bleder See. Entlang der Karawanken und der Julischen Alpen geht die Fahrt weiter nach Kranska Gora mit seiner imosanten neuen Flugschanze in Planica. Im italienischen Tarvis besuchen Sie zum Schluss des Tages den dortigen Markt. Rückkehr zum Hotel.

6. Tag: Heimreise.

| Impressum | AGB |