Determann Touristik GmbH

Rumänien: Große Studienreise

Bukarest, das Donaudelta und Siebenbürgen

1. Tag: Fluganreise nach Bukarest.

Treffen mit der Reiseleitung am Flughafen. Orientierende Stadtrundfahrt auf dem Bustransfer zum Hotel.

2. Tag: Von Bukarest ins Donaudelta.

Stadtrundfahrt mit Außenbesichtigung der wichtigsten Baudenkmäler in Bukarest: Stavropoleos-Kirche, Universität, Triumphbogen, Patriarchenkirche, ehemalige Karawanserei Hanul Manuc und Alte Börse. Dann Außenbesichtigung des gigantischen „Palastes des Volkes“, Ceausescus ehemaligen Regierungspalastes. In den über 7000 Räumen sind heute das Parlament und der Senat untergebracht. Anschließend Busfahrt nach Tulcea, der Hauptstadt des Donaudeltas. Die Stadt diente schon den Römern und Genuesen als Hafen.

3. Tag: Ins Donaudelta.

Tagesausflug mit dem Schiff in das Donaudelta. Die Landschaft des Donaudeltas ist einzigartig in Europa. In drei Armen, die jeweils über 100 km lang sind, mündet hier die Donau ins Schwarze Meer. In großen Mäandern winden sie sich dem Meer entgegen, untereinander sind sie mit Kanälen und Flüsschen verbunden. Nur mit dem Schiff kann man diese Landschaft erkunden. Zuerst fahren wir auf dem Hauptarm, dann auf Kanal 36 und dann auf engeren Kanälen zurück nach Tulcea. Mittagessen unterwegs an Bord. Die Fahrt dauert von 10.30 Uhr bis etwa 17.00 Uhr.

4. Tag: Richtung Siebenbürgen.

Von Tulcea aus fahren Sie an die Donau und setzen bei Galati mit der Fähre über die Donau. Anschließend fahren Sie in die Moldauregion. Die Reise führt durch die Karpaten nach Siebenbürgen in die alte deutsche Kolonistenstadt Kronstadt/Brasov. Unterwegs besuchen wir in Prejmer/Tartlau eine der herausragendsten Wehranlagen ganz Siebenbürgens.

5. Tag: Rund um Kronstadt.

Bei unserem Stadtrundgang durch Kronstadt/Brasov besichtigen wir den Markt und die historischen Bauten. Höhepunkt ist die Schwarze Kirche, ein imposanter gotischer Bau aus dem 14. Jahrhundert, mit der für ein evangelisches Gotteshaus ungewöhnlichen Sammlung orientalischer Teppiche. Schloss Bran liegt etwa 30 Kilometer von Brasov entfernt und ist eine alte Burg aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Das Schloss wird seit den 70er Jahren den Touristen als einstiger Wohnsitz von Dracula präsentiert.

6. Tag: Siebenbürgen pur.

Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Sighisoara/Schäßburg. Hier erwartet uns das schönste mittelalterliche Stadtbild des Landes – es war bereits oft als Filmkulisse zu bestaunen. Der Stundturm, die Bergkirche und die Bergschule, die Türme und Mauern werden wir ebenso sehen wie das Geburtshaus des späteren walachischen Fürsten Vlad Dracul, der als Graf Dracula in die Geschichte der Gruselliteratur und des Horrorfilms eingegangen ist. Weiter fahren wir zu dem ehemaligen Bischofssitz Biertan/Birthälm mit einer hervorragend restaurierten Wehrkirche, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Am Nachmittag fahren wir nach Sibiel, einem rumänischen Dorf im Randgebiet von Hermannstadt, bekannt vor allem wegen des Museums der Hinterglasikonen. Nach der Besichtigung der Ikonensammlung erleben Sie während des Abendessens bei einer Bauernfamilie in Sibiel die rumänische Gastfreundschaft. Anschließend Rückfahrt nach Hermannstadt.

7. Tag: Nach Klausenburg.

Bei einem geführten Stadtrundgang in Sibiu/Hermannstadt stehen die Wahrzeichen der Stadt im Mittelpunkt: der Alte Rathausturm, die Lügenbrücke, die Pempflingerstiege, der Große und der Kleine Ring, sowie die evangelische Stadtpfarrkirche am Huet Platz. Die untere Altstadt mit ihren Besonderheiten gehört auch zum Programm, darunter der Zibinsmarkt. Dann Weiterfahrt nach Cluj-Napoca/Klausenburg. Besichtigung der Altstadt von Klausenburg mit der orthodoxen Kathedrale, der Oper, der Universität, dem Matthias Corvin Geburtshaus und der Michaelskirche, die nach gotischem Vorbild gebaut wurde.

8. Tag: Transfer zum Flughafen Klausenburg. Rückflug.

| Impressum | AGB |