Determann Touristik GmbH

Von West nach Ost: Studienreise Ukraine

Galizien, Odessa, Krim und Kiew

1. Tag: Flug nach Lemberg/Lviv. Stadtrundfahrt.

Lemberg war immer ein Schmelztiegel verschiedener Völker und Kulturen. Das Stadtbild hat sich seit dem letzten Jahrhundert kaum verändert. Auf engstem Raum drängen sich eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

2. Tag: Lemberg - Tschernowitz.

Auf der Fahrt nach Tschernowitz Station in Kolomyja. Stadtrundgang durch den historischen Teil der Stadt. Besichtigung des einmaligen Museums „Pysanka“ (bemalte Ostereier) sowie des Museums „Guzulschtschyna“ mit einer reichen Sammlung von Gegenständen und Kunstwerken der Guzulischen Region. Desweiteren Station in Ivano-Frankivsk, das alte Stanislau. Iwano-Frankivsk besitzt eine sehenswerte Altstadt, die in den Jahren nach der Unabhängigkeit der Ukraine nahezu vollständig renoviert wurde.

3. Tag: In Tschernowitz.

Tschernowitz, auch als “Klein-Wien” bekannt, galt als Stadt der Literatur und hatte im 19. Jh. eine blühende deutsch-jüdische Kultur. Hinter den Dichtern Paul Celan und Rose Ausländer steht eine fast 200-jährige deutsche Sprach- und Literaturtradition. Tschernowitz hatte über 70 Synagogen, heute noch eine. Auf der Stadtrundfahrt kann man die frühere Residenz des Metropoliten der Bukowina besichtigen, den Seminartrakt der Universität mit einer Kirche, dem Bukowinazentrum und der österreichischen Bibliothek. Der jüdische Friedhof mit über 50.000 Gräbern zählt zu den größten erhaltenen. Der Besuch des Völkerkundemuseums eröffnet die Vielfalt der einheimischen Ethnographie, Mode, Baukunst und Lebensweise.

4. Tag: Tschernowitz - Odessa.

Auf der Fahrt nach Odessa machen Sie Station in Kamenez-Podolskij. Besichtigung der imposanten Festungsanlage. Kamenez-Podolskij ist eine der ältesten Städte der Ukraine und war eine der bedeutendsten polnischen Festungen in der Ukraine.

5. Tag: In Odessa.

Stadtbesichtigung in Odessa mit Besichtigung der Dreifaltigkeits- und der St. Pauls-Kirche, der Seepromenade mit der Potjomkinschen Treppe und dem Richelieu-Denkmal, die Paläste der Woronzows und Naryschkins und natürlich das Opernhaus, gebaut nach dem Entwurf der Wiener Architekten Fellner und Helmer. Besichtigung des Kunstmuseums mit einer Sammlung sehenswerter altrussischer Ikonen.

6. Tag: Odessa - Jalta.

Fahrt von Odessa auf die Krim, nach Jalta. Weite Steppen, endlose Weizenfelder, Gärten, Weinplantagen und Melonenanbauflächen sind die Begleiter der heutigen Busfahrt durch das alte Taurien, das Gebiet der nördlichen Schwarzmeerküste.

7. Tag: Jalta - Massandra.

Graf Woronzow war ab 1823 Gouverneur von Neurußland, zu dem auch Jalta und die ganze Halbinsel gehörten. Binnen weniger Jahre entwickelte sich Jalta zum Verwaltungszentrum der gesamten Küstenregion. Zunächst Ausflug in den Botanischen Garten Nikita, einem der bedeutendsten botanischen Gärten der Welt. Weiterfahrt nach Massandra, wo Sie das gleichnamige Jagdschloss besichtigen. Dann wartet eine Kostprobe der Massandraweine in einer Weinfabrik von Massandra auf die Gäste. Rückkehr nach Jalta. Abendlicher Spaziergang auf der Uferpromenade.

8. Tag: Sewastopol - Simferopol.

Fahrt nach Liwadija. Besichtigung des Liwadija Palastes. Unterwegs nach Alupka Fotopause beim Schwalbennest. Besichtigung des Woronzow Palastes. Weiterfahrt nach Sewastopol. Stadtrundfahrt: Fürstenhafen, Nachimovplatz, Küstenboulevard, Denkmal der versenkten Schiffe, etc. Weiterfahrt nach Simferopol.

9. Tag: Simferopol - Kiew.

Flug von Simferopol nach Kiew. Stadtrundfahrt in Kiew. Sie sehen u.a. die Kathedrale des Heiligen Wolodymyr, das Opernhaus, das Goldene Tor und den Sophien Platz. Außerdem Besuch des Schewtschenko-Museums, ukrainischer Nationaldichter und Maler des 19. Jh. Am Nachmittag Besuch des Höhlenklosters. Das Kloster liegt am hügelig aufragenden Westufer des Dnepr südlich des heutigen Stadtzentrums.

10. Tag: Kiew - Pirogovo.

Ausführliche Besichtigung der vieltürmigen Sophienkathedrale. Herrscher der Kiewer Rus’ und viele Kosakenführer sind hier beigesetzt. Anschließend Ausflug nach Pirogovo. Pirogovo ist ein Freilichtmuseum mit volkstümlicher Architektur mit mehr als 300 Gebäuden des 16.-19. Jhs. aus allen Gebieten der Ukraine. Freie Zeit in Kiew.

11. Tag: Rückflug nach Deutschland.

| Impressum | AGB |