Determann Touristik GmbH

Italien: Wanderreise Toskana & Umbrien

Auf den Spuren des Heiligen Franziskus

1. Tag: Flug z.B. nach Pisa oder Florenz.

Treffen der Reiseleitung. Bustransfer zum Hotel.

2. Tag: In Assisi.

Der heutige Tag ist dem Geburtsort des Hl. Franziskus gewidmet. „Babylonisch übereinander getürmte Kirchen“ erwarten Sie in Assisi. Zunächst besuchen Sie die Basilika Santa Maria degli Angeli, in deren Kapelle sich Franziskus am liebsten aufhielt und dort auch starb. Vorbei an Santa Chiara spazieren Sie zum antiken Minervatempel und zur Kirche S. Francesco, wo Ihnen die berühmten Fresken das Leben des Heiligen erzählen. Durch die Abtei des Hl. Franziskus wird Sie ein Franziskanermönch führen.

3. Tag: Wanderung von Spello nach Collepino.

Im malerisch gelegenen Bergstädtchen Spello beginnt unsere heutige Tour. Die morgendliche Besichtigung der Stadt führt Sie durch mächtige Tore und verwinkelte mittelalterliche Gassen. Zu den Kunstschätzen der Stadt zählt neben zahlreichen sakralen Bauten die Chiesa Santa Maria Maggiore, in der Pinturicchio ein Meisterwerk der Renaissancemalerei geschaffen hat. Durch die Porta Montanara verlassen Sie Spello in nordöstlicher Richtung nach Collepino. Das kleine Bergdorf hat sich mit kleinen Steinhäusern, kopfsteingepflasterten Gassen und einmaligen Ausblicken auf die umliegenden Hügel seinen rauen und dennoch freundlichen Charakter bewahrt. Sie machen hier Halt zum Mittagessen und folgen dem Rundweg zurück nach Spello, wo der Bus zur Rückfahrt ins Hotel auf Sie wartet.

4. Tag: Wanderung zu L’Eremo delle Carceri.

Auf den Spuren des Heiligen Franziskus. L’Eremo delle Carceri (wörtlich: Die Einsiedelei des Kerkers), die Ziel des heutigen Ausfluges ist, befindet sich auf dem Monte Subasio. Sie diente dem Hl. Franziskus und seinen Gefährten als Ort des Rückzugs und des Gebets. Der steinige Fußweg führt Sie durch einen Wald uralter Steineichen, der die Einsiedelei umgibt und bietet herrliche Ausblicke auf Assisi und die Valle Umbra. Der enge, verwinkelte Bau wurde im 15. Jahrhundert aus Natursteinen errichtet. Die Stille, die Farbenpracht und die Vergangenheit der Steine machen das Eremo delle Carceri zu einer der schönsten Stätten im Gebiet Assisis. Nachdem Sie nach Assisi zurückgekehrt sind und sich bei einem Mittagessen gestärkt haben, lädt Sie die romantische Geburtsstadt des Hl. Franziskus zur Entdeckung ein.

5. Tag: Perugia und Panicale.

Perugia liegt malerisch auf einem Hügel über dem Tal des Tibers. Als eine der mächtigsten etruskischen Städte birgt sie einen reichen Schatz an Sehenswürdigkeiten aus allen Zeitepochen. Nach einem Stadtrundgang bringt Sie der Bus zu einem Agriturismo in der Nähe von Panicale, wo Rast zum Mittagessen mit typischen Spezialitäten gemacht wird. Anschließend wandern Sie nach Panicale, das Sie mit seinen engen Gässchen und fantastischem Panorama auf einen Teil des Trasimeno Sees verzaubern wird. Beim Bummel durch den hübschen, auf einem Hügel gelegenen Ort, der sein originales Stadtbild bis heute erhalten konnte, fühlen Sie sich ins Mittelalter zurückversetzt. Bustransfer ins Hotel.

6. Tag: Ans Trasimenische Meer.

Die heutige Wanderung hat als Ausgangspunkt Passignano, das am nördlichen Ufer des Trasimenischen Sees gelegen ist und führt Sie durch eine der bemerkenswertesten Landschaften Umbriens. Die Natur strahlt hier ihre ganz eigene Faszination aus, und dieses beeindruckende Landschaftsbild begleitet Sie entlang des Weges zu abseits liegenden, versteckten Orten, die bis heute ihre Geschichten, Erzählungen und Überlieferungen bewahrt haben und Erinnerungen an vergangene Zeiten wieder aufleben lassen. Auf dem Rundweg geht es zurück nach Passignano, wo Sie zum Mittagessen mit typischen Speisen der Region in ein Lokal einkehren. Am Nachmittag lockt die Stadt mit ihrem mittelalterlichen Flair und die Besichtung der „Rocca“. Der Tag klingt mit einer gemütlichen Bootsfahrt auf dem See aus, bevor es mit dem Bus zurück ins Hotel geht.

7. Tag: Der König der Lüfte.

Die Wanderung beginnt in Scheggino, einem kleinen Dorf, das sich wunderschön in die umliegende Landschaft von Hügeln und Wäldern einfügt. Sie wandern auf geschichtsträchtigen Pfaden, denn der Weg durch den Park wurde schon vor Jahrhunderten zur Wanderviehwirtschaft genutzt. Sie setzen den Weg ins mittelalterliche Dörfchen Caso fort und kommen an dem antiken Weihwasser Brunnen vorbei, in dem sich trinkbares, klares Quellwasser sammelt. Sehenswert in Caso sind vor allem die Fresken einheimischer Maler aus dem 15 Jh. in der kleinen Kirche. Besonderes Highlight dieses Ausflugs ist das Birdwatching, bei dem Sie mit Ferngläsern die zwei Königsadler beobachten können, die direkt über Caso nisten. Nun geht es wieder bergab, zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs empfängt man Sie in der alten Schäferhütte Baita Nambò inmitten des Waldes zum zünftigen Mittagsimbiss. Nach der Ankunft in Scheggino bringt Sie der Bus ins Hotel.

8. Tag: Rückflug.

| Impressum | AGB |