Determann Touristik GmbH

Armenien und Georgien

Höhepunkte zwischen Ararat und Kaukasus

1. Tag: Flug nach Tiflis.

Transfer ins Hotel.

2. Tag: Tiflis.

Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13.Jh.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf den Fluß Mtkwari und die Altstadt. Vorbei an den Schwefelbädern zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Hauptkirche, der Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Besuch der Schatzkammer des Historischen Museums.

3. Tag: Mzcheta – Gori – Achalziche.

Fahrt nach Mzcheta und Besichtigung der alten Hauptstadt und des religiösen Zentrums Georgiens (UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale  (11.Jh.), in der sich der Leibrock Christi befinden soll. Entlang der alten Seidenstraße Weiterfahrt in die Kartli-Region in die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt Uphlisziche (1.Jt v.Ch.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachzuvollziehen. Weiterfahrt nach Achalziche.

4. Tag: Achalziche – Wardsia – Bavra.

Fahrt zur Höhlenstadt Wardsia aus dem 12. Jh., die aus 3.000 Höhlenwohnungen bestand und über 50.000 Menschen Unterschlupf bieten konnte. Künstlerisch ausgestaltete Räume, verbunden durch lange Gänge, dazu tropfendes eiskaltes Wasser aus dem nackten Fels und wunderschöne Fresken. Rückfahrt über Achalziche. Weiterfahrt zur georgisch-armenischen Grenze Bavra. Fahrt in die zweitgrößte Stadt Armeniens Gjumri. Kurze Stadtrundfahrt und Hotelbezug.

5. Tag: Gjumri – Amberd – Aschtarak.

Am Fuße des mächtigen Aragatz befinden sich alte Zentren des Christentums. Die Landschaft wird kärger, der Wind kälter, der Atem wird flacher - schon sind wir auf 2000 Meter Seehöhe angelangt und erkunden die Kirche von Amberd sowie die als „Festung des Eisernen Aschot“ bekannte Anlage. Sobald man sich Aschtarak nähert, ist man von der durch den Fluss geteilten, grünen Stadt mit ihren niedrigen Häusern und den zwischen Bäumen herausragenden Kirchtürmen begeistert. Die Karmravorkirche wird von vielen als lieblichste Kirche des Landes bezeichnet. Mittagessen in einem Privathaus in Aschtarak.

6. Tag: Jerewan - Edschmiatsin.

Auf der Stadtrundfahrt Jerewan besichtigen Sie die einmalige Handschriftensammlung Matenadaran. Sie unternehmen einen Ausflug zur Ruine der Kirche Zvarthnots aus dem 7. Jh. und nach Edschmiatsin, dem Sitz des armenischen Katholikos und religiösen Zentrum des armenischen Volkes. Sie besichtigen die Hauptkathedrale sowie die Kirche Hripsime (7. Jh.). Rückfahrt nach Jerewan.

7. Tag: Ausflug Garni - Geghard.

Fahrt nach Garni, dem Sommersitz der armenischen Könige mit dem einzigen hellenistischen Tempel im Kaukasus. Ca. 3 stündige Wanderung in der Garni Schlucht entlang der mächtigen Basaltformationen. Vom Garni-Tempel beginnt die Wanderung zu den Ruinen des mittelalterlichen Klosters Havuts Tar, das auf einer Anhöhe liegt. Sie wandern durch die Garni-Schlucht, vorbei an mächtigen Basaltformationen, dann durch duftende Wacholderhaine hinauf zu den Klosterruinen von Havuts Tar. Im Anschluss fahren wir zum Höhlenkloster nach Geghard.

8. Tag: Chor Virap – Noravank – Selimpass – Dilijan.

Zunächst Fahrt nach Chor Virap, wo Gregor der Erleuchter 15 Jahre in Gefangenschaft verbrachte, bevor er zum Missionar Armeniens wurde. Von hier eröffnet sich ein einzigartiger Ausblick auf den heiligen Berg Ararat. Weiter geht es durch eine schroff-pittoreske Landschaft zum Kloster Noravank, einst Sitz der Bischöfe von Sjunik. In Areni machen wir eine Weinprobe in einem Weingut. Durch den Selimpass, entlang der alten Seidenstraße Fahrt nach Dilijan. Unterwegs besuchen wir die guterhaltene alte Karawanserei am Selimpass. (14. Jh. 2400 m ü.M)

9. Tag: Haghpat – Sadachlo – Tiflis.

An der sogenenannten „Klösterstraße“ Besuch des Kloster Haghpat mit fein ornamentierten Kreuzsteinen. Fahrt zur armenisch – georgischen Grenze.  Bei Sadakhlo überqueren wir die Grenze und treffen gegen Abend in Tiflis ein.

10. Tag: Rückflug.

Transfer zum Flughafen und Rückflug.
| Impressum | AGB |