Determann Touristik GmbH

Frankreich: Straße der Kathedralen

Gotische Kathedralen in Paris und in der Picardie

1. Tag: Anreise nach Amiens.

Auf der Stadtführung Amiens lernen Sie die Schönheiten der alten Hauptstadt der Picardie kennen: allem voran natürlich die Kathedrale Notre-Dame, ein klassischer Musterbau der französischen Gotik. Die Kathedrale glänzt durch ihre große Feinheit in den Bauformen. Es ist die größte Kirche Frankreichs!

2. Tag: Rouen und Beauvais.

Fahrt nach Rouen, der zweiten Hauptstadt der Normandie. Stadtrundgang. Mit den prachtvollen Fachwerkbauten, den engen Pflasterstraßen und der gotischen Kathedrale gleicht Rouen eher einem Freilichtmuseum als einer Metropole. Noch im 19. Jahrhundert nannte man die Stadt gern aufgrund ihrer zahlreichen Kirchen das gotische Athen. Vor allem die Kathedrale der Stadt kann dies noch eindrucksvoll bis heute bezeugen. In Beauvais erleben wir, wie das mittelalterliche Streben nach immer höheren Kirchbauten irgendwann an die Grenzen stieß. Saint-Pierre de Beauvais hat bis heute das höchste gotische Gewölbe weltweit, wurde jedoch nie fertiggestellt.

3. Tag: Tagesausflug Paris.

Auf der Fahrt nach Paris machen Sie Station in St. Denis. Die hiesige Kathedrale ist die erste Kirche der Welt, die in gotischem Stil erbaut wurde. Mehr als 1.000 Jahre lang war es die Begräbniskirche der französischen Monarchen. In Paris lernen Sie auf einer Rundfahrt die Highlights der Stadt kennen: die Champs-Elysées, den Arc de Triomphe und sein modernes Pendant La Grande Arche im Viertel La Défense, die Glaspyramide des Louvre und natürlich auch die Kirche Sacré-Coeur auf dem Montmartre. Auf dem Rundgang geht es zur Sainte Chapelle und weiter zur berühmten Kathedrale Notre-Dame de Paris.

4. Tag: Soissons - Laon - Noyon.

Zunächst geht es nach Soissons, zu einem getreuen Nachbau der Pariser Kathedrale. Doch der hiesige frühgotische Kirchbau wächst weit über seinen Vorgänger hinaus. Nie zuvor in der Baugeschichte wurden größere Glasfenster eingesetzt als in Soissons. Danach geht es nach Laon. Schon von weitem sieht man die Kathedrale, die sich auf einem kleinen Hügel über die Landschaft erhebt. Letzte Station des Tages ist in Noyon. Die frühgotische Kathedrale wirkt mit ihrer Fassade vielleicht noch etwas zurückhaltend, fasziniert aber vor allem durch ihren Innenraum. Ihr viergeschossiger Aufbau lässt die Wände fast aufgelöst erscheinen, und das Licht wird zu einer der Hauptaspekte des Kirchbaus.

5. Tag: Krönungsstadt Reims.

Sie fahren nach Reims, der Krönungsstadt der Könige von Frankreich. Die Stadt ist von der monarchischen Geschichte des Landes stark geprägt. Auf der Stadtführung besichtigen Sie die Kathedrale Notre Dame sowie die Basilika Saint-Rémi, beide sind zum UNESCO-Welterbe erklärt worden. In der Krönungskathedrale sind vor allem die Chorfenster von Marc Chagall sehenswert. Am Nachmittag machen Sie bei einem Winzer eine Kellerführung mit Champagnerverkostung.

6. Tag: Nach Lothringen: Metz.

Letzte Station der Reise ist in Metz. Metz, die Hauptstadt der Region Lothringen, ist eine Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten: Kathedrale Saint-Etienne, Saint-Pierre-aux-Nonnains, Templerkapelle, Temple Neuf, Markthalle, Theater, Arsenal, Justizpalast und u.v.m. Eine ausführliche Stadtbesichtigung eröffnet Ihnen Tore zu vergangenen Jahrhunderten, aus denen sich glanzvolle Gebäude im Herzen der Stadt erheben. Sie besichtigen u.a. den Stefansdom mit den von Marc Chagall entworfenen Kirchenfenstern sowie das Zitadellenviertel. Anschließend ist noch Zeit zur freien Verfügung in der wunderschönen Altstadt. Vielleicht mögen Sie ja noch ein kleines Souvenir mitnehmen?

7. Tag: Metz und Heimreise.

Auf einem Rundgang lernen Sie das kaiserliche Bahnhofsviertel kennen und stehen staunend vor dem Centre Pompidou. Im Mai 2010 wurde das spektakuläre Gebäude des japanischen Architekten Shigero Ban eröffnet. Anschließend Heimreise.
| Impressum | AGB |