Determann Touristik GmbH

Albanien: Start auf der Via Egnatia

Römische Spuren: Dürres, Saranda, Ohrid-See, Thessaloniki

1. Tag: Flug nach Tirana.

Stadtrundfahrt Tirana. Sie erkunden einige der historischen Höhepunkte, wie das Zentrum, den Skanderbegplatz, das Nationalhistorische Museum, die Et’hem Bey Moschee, den Uhrturm, die italienischen Gebäude und den Hauptboulevard.

2. Tag: Elbasan - Dürres - Vlora.

Elbasan, das römische Scampa, war ein wichtiger Handelsplatz an der Via Egnatia. Scampa wurde von den Römern Anfang des 4. Jahrhunderts zu einer Festung ausgebaut, die Lage des Mauerrechtecks von 348m mal 308m bildet bis heute die imposante Grenze der Altstadt. Fahrt nach Dürres. Die Stadt wurde 627. v. Chr. von den Griechen kolonisiert. Sie erhielt zuerst den Namen Epidamnos, dann später Dyrrachium. Stadtführung. Von dem venezianischen Turm am Hafen entlang der mittelalterlichen Stadtmauer geht man zum Amphitheater und zu der frühchristlichen Kapelle mit seltenen Wandmosaiken. Dann fahren Sie nach Appolonia, nahe der Stadt Fier. Wie Dyrrhachium war Apollonia zur römischen Zeit eine wichtige Hafenstadt an der Küste Illyriens und einer der westlichen Ausgangspunkte der Via Egnatia nach Thessalonica und Byzantium. Ausführliche Besichtigung mit Besuch des archäologischen Museums. Weiterfahrt nach Vlora, das malerisch in einer Bucht am Ionischen Meer liegt. Kurzer abendlicher Rundgang.

3. Tag: Butrint.

Entlang der albanischen Riviera fahren Sie nach Süden durch die schönen Städtchen Dhermi, Vuno und Himara. Eine historische Sehenswürdigkeit ist die kleine Burg von Porto Palermo, die auf einer winzigen Halbinsel steht, nach italienischem Vorbild vom Despoten Ali Pascha Tepelena errichtet. Am Nachmittag Besichtigung von Butrinti, der faszinierenden antiken Stadt. Besonders ansprechend sind der Asklepius Tempel, das Theater, das Forum Romanum, das Baptisterium, die byzantinische Basilika und das Löwentor. Sie besuchen das sehenswerte Museum auf der Akropolis.

4. Tag: Saranda - Bitola.

Von Saranda fahren Sie über den Grenzübergang bei Kakavija nach Griechenland. In Griechenland machen Sie Station in Kastoria. Die Stadt liegt wunderschön auf einer Halbinsel, die in den Kastoria-See hinein ragt und auf rund 250 m über das See-Niveau ansteigt. Stadtrundgang in Kastoria. Weiterfahrt nach Mazedonien. Sie besuchen das antike Heracleia Lynkestis, das einst eine bedeutende Stadt an der Via Egnatia war und heute am Südrand der Stadt Bitola liegt. Die von Philipp II. gegründete Stadt spielte auch in römischer Zeit eine große Rolle, wie die vielen bedeutenden Ausgrabungen und auch die berühmten Mosaiken belegen.

5. Tag: Ohrid und Kloster Sveti Naum.

Nach kurzer Fahrt erreichen Sie heute Ohrid am gleichnamigen See. Am Morgen steht eine Stadtführung von Ohrid, UNESCO-Welterbe, auf dem Programm. Sie sehen u.a. die Hl. Sophiakirche, die Klement Kirche, die Johannes Kaneo Kirche, St. Pantelejmon, den alten Basar, die Kaneo Siedlung, die König Samuel Festung, das antike Theater und das Ikonenmuseum. Wenig südlich besuchen Sie dann das Kloster des Hl. Naum. Es gehört aufgrund seiner historischen Bedeutung und sehenswerten Lage zu den beliebtesten Touristenzielen in Mazedonien.

6. Tag: Nach Thessaloniki.

Sie verlassen Mazedonien und fahren wieder nach Griechenland, nach Thessaloniki. Stadtbesichtigung. In Thessaloniki trafen sich in antiker Zeit die wichtigsten Verkehrsrouten, u.a. auch die Via Egnatia. Cicero war hier in der Verbannung und der Apostel Paulus machte hier auf seiner 2. Missionsreise Station. Bei der Führung sehen Sie natürlich den Triumphbogen des Galerius, die byzantinische Stadtmauer und das Wahrzeichen der Stadt, den "Weißen Turm".

7. Tag: Tagesausflug Amphipolis.

Das antike Amphipolis, in der Nähe der heutigen Stadt Serres gelegen, war in makedonischer, griechischer und römischer Zeit eine bedeutende Stadt. Erst vor kurzem wurde hier ein riesiges makedonisches Grab, ca. 500 m lang, aus der Zeit von König Alexander dem Großen gefunden. Archäologen vermuten, dass das Grab Mitgliedern der Familie Alexanders gehören könnte. Ausführliche Besichtigung.

8. Tag: Rückflug nach Deutschland.


| Impressum | AGB |