Determann Touristik GmbH

Masuren: Landschaft für die Seele

Ruhe und Weite im Land der Seen und Wälder

1. Tag: Busanreise nach Posen.

2. Tag: Posen - Masuren.

Stadtbesichtigung von Posen. Sie sehen u.a. die malerische Altstadt mit dem sehenswerten Renaissance-Rathaus, ferner den prachtvollen Barockbau der Jesuitenkirche sowie die an historischer Architektur reiche Dominsel - ältester Teil Posens - der von der Peter-und-Paul-Kathedrale dominiert wird. Weiterfahrt nach Gnesen, der ersten Hauptstadt in Polens Geschichte. Kleiner Rundgang durch die Altstadt sowie Besichtigung des monumentalen gotischen Doms mit dem Grab des Hl. Adalbert. Am späten Nachmittag erreichen Sie Nikolaiken.

3. Tag: Rundfahrt nördliches Masuren.

Zunächst in Rastenburg Besuch der Wolfsschanze, ehemals Führerhauptquartier in Ostpreußen. Weiter fahren Sie nach Dönhoffstädt, früher Ostpreußens größte Adelsresidenz. Eigentümer war die Adelsfamilie Dönhoff. Das Schloss war prachtvoll ausgestattet, hatte ein eigenes Theater und eine Hauskapelle. Nächste Station ist Heiligelinde, ein prächtiges Jesuitenkloster, Sie hören ein Orgelkonzert. Sodann geht es nach Rößel, wo Sie die alte Ordensritterburg besichtigen. Der Rückweg führt über Sorquitten mit Besuch der ev. Fachwerkkirche und dem berühmten „Schwebenden Engel".

4. Tag: Rundfahrt südliches Masuren.

Sie fahren in die Johannisburger Heide. Besichtigung der Försterei Kleinort; hier wurde der ostpreußische Dichter Ernst Wiechert geboren. In Eckertsdorf besichtigen Sie dann das orthodoxe Philipponenkloster, das malerisch inmitten der weiten masurischen Landschaft liegt. Dann steht eine Stakpartie auf der Krutinna auf dem Programm. Stille und Beschaulichkeit, kristallklares Wasser, Natur, wie sie mal war - so präsentiert sich der kleine Fluss Krutinna bis heute. Anschließend Fischessen in einem Restaurant in Krutinna. Rückkehr nach Nikolaiken und Stadtrundgang in der Sommermetropole Masurens.

5. Tag: Bootsfahrt - Wisent-Zuchtanstalt und Besuch eines Bauernmuseums.

Am Morgen steht eine 3-Seen-Bootsfahrt von Nikolaiken nach Lötzen auf dem Programm. Die Schiffsroute führt über den Talter See, verschiedene Kanäle zum Jagodnersee und weiter über den Löwentinsee nach Lötzen. Nach einem kurzen Rundgang durch Lötzen fahren Sie weiter in die Borkener Heide und besuchen die dortige Wisent-Zuchtanstalt in Wolisko. Hier können Sie im riesigem Gehege zu bestimmten Zeiten einige Tiere bei der Fütterung beobachten. Am späten Nachmittag besuchen Sie in Zondern bei Rhein zum Abschluss des Tages ein masurisches Bauernmuseum. Es vermittelt einen Eindruck vom bäuerlichen Leben zu Großmutters Zeiten.

6. Tag: Von Masuren nach Danzig.

Sie fahren zunächst nach Allenstein, die Hauptstadt von Ermland und Masuren. Giebelhäuser und das barocke Rathaus prägen das Stadtbild. Sie besichtigen die Burg und die Jakobikathedrale. Auf der Weiterfahrt nach Danzig machen Sie noch Station am Oberlandkanal und besuchen eine der Stationen. Auf dem Kanal werden die Ausflugsschiffe mehrfach auf so genannten „schiefen Ebenen“ über Land gezogen werden, um so Höhenunterschiede von rund 100 Metern auszugleichen. Die Anlage aus der Mitte des 19. Jahrhunderts gilt als technisches Meisterwerk. Nach dem Hotelbezug in Danzig Besichtigung der Danziger Rechtstadt, in deren Bereich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen. Erleben Sie eine vergangene Welt der reichen Kaufleute und Patrizier: das Rathaus, die Marienkirche, den Speicher, das Krantor, den langen Markt u.v.m.

7. Tag: Von Danzig nach Stettin.

Am Morgen fahren Sie nach Zoppot. Kleiner Rundgang und Spaziergang auf der weltberühmten Mole, der längsten in Europa. Anschließend führt die Fahrt durch Pommern nach Stettin. Stadtrundgang in Stettin.

8. Tag: Heimreise.

| Impressum | AGB |