Determann Touristik GmbH

Große Runde Böhmen und Mähren

Im malerischen Herzen Europas

1. Tag: Eger - Marienbad.

In Eger kurzer Stadtrundgang. In Marienbad Rundgang durch die barocke Bäderlandschaft mit den prachtvollen Jugendstilbauten.

2. Tag: Rundfahrt Bäderdreieck.

Besuch des ehemaligen Prämonstratenserklosters Tepla mit seiner phantastischen Klosterbibliothek. Stadtrundgang in Karlsbad. Weltberühmt sind die Mühlbrunnen-Kolonnaden und die Karlsbader Oblaten. Danach geht es nach Loket mit seinem sehenswerten gleichnamigen Schloss. Die alte Burg und Stadt waren jahrelang der politische Mittelpunkt Westböhmens.

3. Tag: Nach Prag.

Zunächst Besuch der Burg Krivoklat. Die Anlage ist eine der ältesten Burgen der böhmischen Herzöge und Könige und wurde im 19. Jahrhundert im romantischen Stil restauriert. Anschließend Besichtigung der Burg Karlstein, der glänzendsten unter den Burgen Böhmens. In Prag orientierende Stadtrundfahrt.

4. Tag: In Prag.

Halbtägige Stadtführung in Prag, Außenbesichtigungen. In keiner anderen Stadt findet man einen historischen Stadtkern in derartiger Vollständigkeit. Alle Stilepochen, vor allem Spätgotik und Barock, sind mit prächtigen Bauten vertreten. Freie Zeit in Prag.

5. Tag: Leitmeritz - Aussig - Tetschen.

In Leitmeritz, gelegen am Zusammenfluss von Elbe und Eger, kleiner Rundgang. Zu den herausragenden Gebäuden der Stadt zählt der St. Stephansdom auf dem Domhügel. Von hier 3,5 std. Elbeschifffahrt nach Aussig an der Elbe. Weiter zur Burg Schreckenstein bei Aussig, die auf einem Felsen hoch über der Elbe thront.

6. Tag: Böhmische Schweiz. 

Von Herrnskretschen ca. 2-std. Wanderung zum Prebischtor, dem größten Naturfelsentor Europas. Anschließend romantische Bootsfahrt durch die “Edmundsklamm”. Besichtigung der Herrnhausfelsen. Dann Fahrt Richtung Osten nach Reichenberg. Das markanteste Bauwerk der Stadt ist das Rathaus auf dem Altstädter Platz. Fahrt nach Friedland. Besichtigung der Burg.

7. Tag: Im „Böhmischen Paradies“.

In Turnau, dem Zentrum der Schmuckherstellung, besuchen Sie zunächst das Museum des „Böhmischen Paradieses“. Das böhmische Paradies ist berühmt durch zahlreiche in seltsame Formen gestaltete Sandsteinfelsen, malerische Täler, Denkmäler volkstümlicher Architektur, Burgen, Schlösser und Kirchen. Kleine Wanderung. Weiterfahrt nach Königgrätz. Führung durch die Altstadt.

8. Tag: Von Böhmen nach Mähren.

In der Kreisstadt Pardubitz Rundgang mit Besuch der Maria Verkündigungskirche. In Kuttenberg Besichtigung der alten mittelböhmischen Bergbau- und Silberstadt. Weiterfahrt nach Zdar nad Sazavou mit Besuch der Wallfahrtskirche des hl. Johannes von Nepomuk. Letzte Station ist Brünn. Stadtbesichtigung.

9. Tag: Mährische Rundfahrt.

Erste Station sind die berühmten Punkva Höhlen im Mährischen Karst. Sie steigen hinab auf den Grund der ca. 150m tiefen Punkva-Schlucht. Von dort gelangt man in die unterirdische Zauberwelt der Höhlen. Genießen Sie eine spektakuläre Schifffahrt auf dem unterirdischen Punkva-Fluss. Weiter nach Olmütz. Zentrum der Stadt ist der Oberring mit dem Rathaus und der 36 m hohen, barocken Dreifaltigkeitssäule. In der spätgotischen St. Mauritius-Kirche befindet sich die größte Barockorgel Tschechiens. Letzte Station des Tages ist dann in Kremsier. Wegen seiner historischen, kulturellen und politischen Bedeutung trug es den Beinamen „Athen der Hanna-Region“. Rückfahrt nach Brünn.

10. Tag: Brünn - Budweis.

Erste Station ist Trebitsch. Stadtrundgang. Danach Stadtbesichtigung in Teltsch, der wohl schönsten mittelalterlichen Stadt Tschechiens. Weiterfahrt nach Jindrichov Hradec/Neuhaus. Das bekannteste Bauwerk der Stadt ist das Schloss.

11. Tag: Budweis - Wittingau.

Besichtigung von Budweis, der hübschen Metropole Südböhmens. In Trebon/Wittingau steht der historische Stadtkern seit 1975 unter Denkmalschutz. Das neugotische romantische Schloss Hluboka/ Frauenberg erwartet Sie mit einer kostbaren Inneneinrichtung und erlesenen Kunstschätzen.

12. Tag: Krummau - Kloster Goldenkron.

Krummau weist einen einzigartigen Komplex gotischer, Renaissance- und Barockbauten auf. Stadtbesichtigung und freie Zeit. Auf dem Rückweg machen Sie noch einen Stopp am Kloster Goldenkron/Zlata Koruna.

13. Tag: Tabor - Moldaustausee.

Die Stadt Tabor, gegründet Anfang des 15. Jh., hat ihr ursprüngliches Aussehen bewahrt. Dann geht es zum Moldaustausee. Bootsfahrt von Orlik nach Zvikov. Die Burg Zvikov liegt malerisch auf einer Halbinsel im Moldaustausee. Über Pisek geht es nach Holasovice, eine typische kleine südböhmische Gemeinde mit der Architektur  und Atmosphäre des südböhmischen Bauernbarocks.

14. Tag: Heimreise.

| Impressum | AGB |