Determann Touristik GmbH

Augsburg: Im Schwabenland

Von Augustus über die Fugger bis Bertolt Brecht

1. Tag: Eichstätt - Augsburg.

Auf dem Weg nach Augsburg machen Sie Station in Eichstätt und lernen die Stadt auf einer Stadtführung kennen. Vornehme Eleganz und schwungvolle Anmut durchziehen Eichstätts Straßen - in lieblichen Farben erstrahlen barocke Häuser, Kirchen und Domherrenhöfe. Von Lust und Baufreude zeugen der prunkvolle Spiegelsaal und das Treppenhaus der Residenz ebenso wie die wasserspritzenden, pausbäckigen Putti auf den Springbrunnen, die Eichstätts Plätze schmücken.

2. Tag: Auf den Spuren der Fugger.

Jakob Fugger „der Reiche“ war das große Finanzgenie der Frühen Neuzeit – und der Stifter der weltberühmten Fuggerei. Er brachte auch die italienische Renaissance nach Augsburg. Stadtführung auf den Spuren der Fugger zu den Fuggerhäusern (früheres Wohn- und Handelshaus der Familie), in die Handwerkeraltstadt, die Alte Silberschmiede und die Fuggerei. Die Fuggerei ist die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt, eine Stadt in der Stadt mit 67 Häusern und 142 Wohnungen sowie einer eigenen Kirche. Jakob Fugger stiftete die Fuggerei auch im Namen seiner Brüder im Jahr 1521. Es leben hier rund 150 bedürftige Augsburger Bürger katholischen Glaubens für eine Jahreskaltmiete von 0,88 € und täglich drei Gebeten. Sie besichtigen die Fuggerei mit Museum, Schauwohnung und Weltkriegsbunker.

3. Tag: „Bert Brecht mit seinem Lampion“.

Bertolt Brecht gehört zu den am häufigsten inszenierten Autoren der Welt. Geboren wurde er im Lechviertel – im heutigen Augsburger Brechthaus. In Augsburg verbrachte er die prägenden Jahre seiner Kindheit und Jugend. Lernen Sie Augsburg auf den Wegen Brechts kennen und folgen Sie den Spuren des berühmten Dichters. Am Nachmittag Ausflug in den Naturpark Augsburg Westliche Wälder nach Oberschönenfeld, idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung im Naturpark.

4. Tag: Augsburg – Vaterstadt der Mozarts.

Neben Wien, Salzburg und Prag zählt Augsburg zu den bedeutendsten Mozartstädten. Auf den Spuren der Familie Mozart in Augsburg erfahren Sie bei einer Stadtführung Wissenswertes über die Stadt, in der der Vater von Wolfgang Amadé Mozart geboren wurde und in der die Familie Mozart über Generationen lebte. Der Weg führt in das Mozarthaus und zu barocken Mozartstätten. Am Nachmittag Ausflug nach Friedberg. Stadtführung. Von hier stammt Anna Maria Banegger, geborene Peter, Tochter eines Bortenwirkers und Ehefrau eines Augsburger Buchbinders. Nach dessen Tod erbte sie sein Vermögen und heiratete in zweiter Ehe Johann Georg Mozart, den Großvater von Wolfgang Amadé. Die Ehe blieb zwar kinderlos, doch das Erbe der Friedbergerin brachte Johann Georg in die Ehe mit seiner zweiten Frau ein. Das erste Kind dieser Ehe war Leopold Mozart. Im 17. und 18. Jahrhundert war Friedberg die neben London europaweit führende Uhrmacherstadt. Seinerzeit entstanden jene Uhren, die man in der Ausstellung des Friedberger Museums im Wittelsbacher Schloss sieht. Mit Rokokomalerei und Rokokostuck glänzt die Wallfahrtskirche Herrgottsruh im Osten der Altstadt Friedbergs.

5. Tag: Nördlingen - Heimreise.

Fahrt nach Nördlingen. Der historische Rundgang führt durch die mittelalterlichen Gassen und Straßen der ehemals Freien Reichsstadt Nördlingen. Sie lernen hier nicht nur ein Teilstück Deutschlands einziger vollständig erhaltener und rundum begehbarer Stadtmauer kennen, sondern auch das Gerberviertel, den Marktplatz mit seinen imposanten Gebäuden und vieles mehr. Anschließend Heimreise.
| Impressum | AGB |