Determann Touristik GmbH

Nordpolen: Kultur & viel Natur

Von Danzig über Thorn nach Masuren

1. Tag: Flug nach Danzig.

Besichtigung der Danziger Rechtstadt. Sie sehen u.a. das Rathaus, die Marienkirche, den Speicher, das Krantor, den Langen Markt.

2. Tag: Danzig - Oliwa - Zoppot.

In Oliwa erwartet Sie in der Kathedrale des Zisterzienserklosters ein Orgelkonzert. Im berühmten Ostseebad Zoppot kleiner Rundgang durch das Kurviertel sowie Spaziergang auf der 511m langen Seebrücke. Freie Zeit in Danzig.

3. Tag: Von Danzig nach Thorn.

In Pelplin Besichtigung der Zisterzienserabtei. Weiterfahrt nach Mewe/ Gniew. In Mewe bestand eine Komturei des Deutschen Ordens. Die schachbrettartige Stadt- und Burganlage liegt hoch über den Ufern der Weichsel. In Kulm ist das mittelalterliche Stadtbild erhalten geblieben. Weiterfahrt nach Thorn.

4. Tag: Thorn und Bromberg.

Stadtbesichtigung von Thorn, der Geburtsstadt von Kopernikus. Sie sehen das an der Weichsel gelegene historische Zentrum. Am Nachmittag Ankunft in Bromberg. Entdecken Sie bei einem Rundgang die am Fluss Brda gelegene Altstadt mit den vielen Jugendstilhäusern.

5. Tag: Von Thorn nach Masuren.

Erste Station des Tages ist Tannenberg. Das heutige Grunwald-Denkmal haben die Polen 1966 zur Erinnerung an die für das Land bedeutendste Schlacht seiner Geschichte, an die Tannenbergschlacht von 1410, errichtet. Weiter geht es zum Freilichtmuseum in Hohenstein. Sehen Sie Beispiele der Volksarchitektur des Oberlandes und des Ermlandes. Am Nachmittag Rundgang durch Allenstein. Giebelhäuser und das barocke Rathaus prägen das Stadtbild. Weiterfahrt nach Sensburg.

6. Tag: Nördliche Masuren-Rundfahrt.

Zunächst in Rastenburg Besuch der Wolfsschanze. Weiter fahren Sie nach Dönhoffstädt, ehemals Ostpreußens größte Adelsresidenz. Nächste Station ist das Jesuitenkloster in Heiligelinde, Sie hören ein Orgelkonzert. In Rößel Besichtigung der alten Ordensritterburg. Über Sorquitten mit Besuch der ev. Fachwerkkirche geht es zurück nach Sensburg.

7. Tag: Johannisburger Heide.

Zunächst Besichtigung der Försterei Kleinort, Geburtsort des ostpreußischen Dichters Ernst Wiechert. In Eckertsdorf besichtigen Sie das orthodoxe Philipponenkloster. Dann steht eine Stakpartie auf der Krutinna auf dem Programm. Weiterfahrt nach Nikolaiken. Stadtrundgang in der Sommermetropole Masurens. Weiterfahrt geht es nach Lötzen am Niegocin-See. Stadtrundgang. Von hier startet die Sonnenuntergangsfahrt über die Masurischen Seen. Genießen Sie das typische Abendessen an Bord.

8. Tag: Von Sensburg nach Elbing.

Über Heilsberg geht es nach Frauenburg, der Kopernikus-Stadt am Frischen Haff. Besichtigung des wehrhaften Domes, eines imposanten Backsteinhallenbaus, und des Kopernikus-Museums. Weiterfahrt entlang des Frischen Haffs nach Elbing.

9. Tag: Der Oberländische Kanal.

Kleiner Stadtrundgang in Elbing, der Stadt, die früher als das „Tor zu Ostpreußen“ bezeichnet wurde. Dann Fahrt auf dem Oberländischen Kanal. Auf diesem Kanal werden die Schiffe mehrfach auf so genannten „schiefen Ebenen“ über Land gezogen, um so Höhenunterschiede von rund 100 Metern auszugleichen. Fahrt mit dem Schiff von Elbing bis Buchenwalde. Auf dem Rückweg Station in Mohrungen mit Besuch des Herder-Museums.

10. Tag: Von Elbing nach Danzig.

Sie fahren zur Marienburg. Diese Kreuzritterfestung aus dem Mittelalter ist die größte Backsteinburganlage Europas. Ausführliche Besichtigung des Schlossgeländes und einiger Innenräume. Sodann fahren Sie durch die Weichselniederung ans Frische Haff. In Stegna besuchen Sie die dortige Fachwerkkirche mit ihrem markanten Nadelhelm. Weiterfahrt nach Danzig.

11. Tag: Rückflug.

| Impressum | AGB |