Determann Touristik GmbH

Bulgarien: Vielfalt unterm Rhodopengebirge

Von Klöstern & Rosen & Thrakern & Meer

1. Tag: Anreise nach Sofia.

Treffen mit unserer Reiseleitung am Flughafen. Je nach Ankunftszeit erster Rundgang durch Sofia.

2. Tag: In Sofia.

Rundfahrt mit Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Alexander-Nevski-Gedächtniskathedrale sowie die Krypta mit der Ikonensammlung; Sophienkirche aus dem 5.Jh.‚ die Namensgeberin der Hauptstadt; Georgsrotunde aus dem 4.Jh.‚ Kirche der Heiligen Petka der Sattler - ein Beispiel bulgarischer Kirchen‚ die während der türkischen Fremdherrschaft errichtet wurden; Große Moschee aus dem 16.Jh., Nationalhistorisches Museum mit alten Ikonen und bedeutendem thrakischen Gold- und Silberschmuck. Am Nachmittag Fahrt zum nahegelegenen Villendorf Bojana und Besichtigung der berühmten Bojana Kirche (10. - 12.Jh). Hier schuf ein unbekannter Freskenmaler im 13. Jh. beim Umbau der Burgkapelle Werke von einzigartiger Schönheit.

3. Tag: Sofia - Rila Kloster.

Fahrt in südliche Richtung bis zur malerisch gelegenen Stadt Melnik. Besuch des Kordopulova Haus-Museums. Am Nachmittag Weiterfahrt zum berühmten Rila Kloster. Das Rila Kloster befindet sich etwa 120 km südlich von Sofia im westlichen Teil des Rila-Gebirges und liegt wunderbar eingebettet in einem 1200m hochgelegenen Gebirgstal. Besichtigung des Klosters mit Klosterkirche, Klostermuseum und der alten Klosterküche.

4. Tag: Rila Kloster - Plovdiv.

Weiterfahrt nach Plovdiv, der antiken Hauptstadt Thrakiens. Die wunderschöne Altstadt, die auf mehreren Hügeln liegt, ist mit den reizvollen Wiedergeburtshäusern ein echter Besuchermagnet. Sehenswert ist vor allem das römische Amphitheater. Abendessen mit Weinverkostung in einer Weinkelterei in der Nähe von Plovdiv.

5. Tag: Plovdiv - Kazanlak.

Morgens Fahrt zum Batschkovo-Kloster, dem zweitgrößten bulgarischen Kloster, das im 11.Jh. errichtet wurde und im Rhodopengebirge liegt. Ausführliche Besichtigung. Weiterfahrt ins Zentrum des berühmten Rosentals, nach Kazanlak. Es handelt sich um die antike Thrakerstadt Sevastopolis. Besichtigung des thrakischen Kuppelgrabmals aus dem 3.Jh. v. Chr. Danach Fahrt zum Landgut Damascena. Dort erfahren Sie alles über die Gewinnung und Verwendung des Rosenöls.

6. Tag: Kazanlak - Nessebar.

Fahrt nach Nessebar am Schwarzen Meer. Nessebar ist eine der ältesten europäischen Städte, gegründet ca. 1000 v. Chr. als das befestigte thrakische Zentrum Messambria, später dann griechische Kolonie. Sie liegt auf einer kleinen felsigen Halbinsel von etwa 25 Hektar, mit dem Festland nur durch eine 350 m lange schmale Landenge verbunden. Der gesamte Ort ist ein Freilichtmuseum und komplexes Denkmal der Städtebaukunst. Ausführliche Besichtigung.

7. Tag: Nessebar - Varna.

Freie Zeit in Nessebar. Gegen Mittag Weiterfahrt nach Varna am Schwarzen Meer. Besuch des archäologischen Museums der Stadt Varna sowie der Kathedrale der Stadt. Stadtbummel.

8. Tag: Varna - Veliko Tarnovo.

Weiterfahrt nach Madara. Besichtigung des Felsenreliefs „Der Reiter von Madara“. Es ist das einzige frühmittelalterliche Monumentalrelief Europas, und in der Inschrift ist zum ersten Mal das Wort Bulgarien erwähnt. Weiterfahrt nach Veliko Tarnovo. Dort besuchen Sie die historische Zarenfestung Tzarevetz.

9. Tag: Veliko Tarnovo - Sofia.

Weiter geht es nach Arbanassi, ein Museumsdorf vor den Toren von Veliko Tarnovo. Es wurde im 14. Jahrhundert von bulgarischen Bojaren gegründet und weist Kirchen und Häuser mit einzigartiger Architektur aus. Besuch der sehr sehenswerten Christi Geburts Kirche, der Kirche „Erzengel Michael und Gabriel“ mit Vorstellung der bulgarischen Kirchenmusik und des Kostanzaliev Hauses. Weiter zum Kloster von Trojan, das drittgrößte der bulgarischen Klöster aus dem 16.Jh.  Am späten Nachmittag erreichen Sie wieder Sofia.

10. Tag: Sofia - Rückflug.

Freie Zeit in Sofia. Ein Besuch im Nationalhistorischen Museum lohnt auf jeden Fall. Transfer zum Flughafen. Verabschiedung von der Reiseleitung. Rückflug.
| Impressum | AGB |