Determann Touristik GmbH

Wales: Geschichte und Natur

Sightseeing-Reise im Land des roten Drachen

1. Tag: Fährüberfahrt nach England.

Anreise nach Rotterdam/Zeebrugge. Von hier geht es mit der Nachtfähre nach Hull.

2. Tag: York und Chester - weiter nach Wales.

Ankunft in Hull gegen 8:00 Uhr. Nur ca. 50 km sind es bis zum ersten Ziel Ihrer Reise, bis nach York. Stadtführung. Eboracum war der römische Name von York, das eine der wichtigsten Städte im römischen Reich war. Interessant sind die komplette Stadtmauer und die verwinkelten engen Gassen im mittelalterlichen Zentrum. Anschließend Weiterfahrt durch Mittelengland nach Chester. Sehenswert sind vor allem die noch fast komplett erhaltene Stadtmauer, auf der man sogar spazierengehen kann, die Kathedrale und die Bürgerhäuser aus dem frühen 14.-16. Jahrhundert. Weiterfahrt zu Ihrem Hotel in Caernarfon, das sich in unmittelbarer Nähe zum Caernarfon Castle befindet, in dem 1969 Prince Charles zum „Prince of Wales“ gekrönt wurde.

3. Tag: Snowdonia Nationalpark und Bodnant Gardens.

Entdecken Sie heute eine der abwechslungsreichsten Landschaften von Wales. Morgens Fahrt in den Snowdonia Nationalpark. Sie besuchen u.a. das ehemalige Bergbaustädtchen Betws-y-Coed, von wo aus es nur wenige Minuten zu den Swallow-Wasserfällen sind. Nur einen Steinwurf entfernt liegen die Bodnant Gardens. Von diesen 40ha umfassenden Terrassengärten haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Mount Snowdon, wo schon Sir George Everest mit seiner Mannschaft für die Vermessung Indiens trainierte. Wie wäre es anschließend mit einem ausgedehnten Strandspaziergang in einem der hübschen Städtchen, die sich wie Perlen einer Kette entlang der nordwalisischen Küste reihen?

4. Tag: Phantasiedorf Portmeirion und ab in den Süden von Wales.

Ein Erlebnis der besonderen Art erfahren Sie heute mit dem Besuch von Portmeirion - ein im italienischen Stil nachempfundenes Dörfchen, das idyllisch an der walisischen Küste gelegen ist. Die mediterranen Häuserfassaden und die tropischen Pflanzen lassen kaum erahnen, dass man sich in Wales befindet. Bevor Sie nach Südwales kommen, legen Sie einen Stopp in der Universitätsstadt Aberystwyth ein. Von hier aus unternehmen Sie eine Fahrt mit der historischen Dampfeisenbahn durch das Rheildol Valley. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Strecke von Aberystwyth bis zur Devil’s Bridge eröffnet, um die Versorgung der Talbewohner sicherzustellen sowie um Blei zu transportieren.

5. Tag: Ursprüngliche Natur und Küste.

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Grafschaft Pembrokeshire. Der Nationalpark Pembroke ist von drei Seiten vom Meer umgeben und ist ein herrliches Wanderparadies. Küstenwege, Hügel, Hochmoore, Wasserfälle und mittelalterliche Burgen charakterisieren diesen Landstrich. Zunächst statten Sie dem imposanten Pembroke Castle einen Besuch ab, bevor Sie den westlichsten Punkt von Wales – St. Davids erreichen. Diese Stadt liegt wunderschön am Meer und ist die kleinste Kathedralenstadt Großbritanniens.

6. Tag: Hauptstadt Cardiff.

Auf der Fahrt in die Hauptstadt von Wales gibt es die Naturschönheiten von Südwales zu entdecken. Obwohl an einer alten Römerstraße gelegen, ist das heute fast kosmopolitisch anmutende Cardiff bis ins 18. Jahrhundert hinein ein verschlafenes Fischerdorf gewesen. Mit dem Ausbau eines Hafens kam der Aufschwung. Stadtrundgang. Weiterfahrt zur Übernachtung in den Raum Bristol.

7. Tag: Weltkulturerbestadt Bath.

Die Stadt Bath verdankt ihren Namen den heißen Quellen. Bereits die Römer wussten diesen Ort zu schätzen und entspannten sich in den Badehäusern. Besuch der antiken römischen Bäder und Stadtrundgang. Eines der bekanntesten Bauwerke ist der Royal Crescent. Nach der ausführlichen Besichtigung und einer Mittagspause Weiterfahrt zur Übernachtung im Raum Maidstone.

8. Tag: Fährüberfahrt nach Calais. Rückreise.

| Impressum | AGB |