Determann Touristik GmbH

Portugal: Im Land der Entdecker

Höhepunkte von Porto bis Lissabon

1. Tag: Flug nach Porto.

Treffen mit der Reiseleitung am Flughafen. Transfer zum Hotel.

2. Tag: In Porto und Braga.

Besichtigung von Porto, der wegen ihrer Wirtschaftskraft wichtigsten Stadt Portugals. Sie besichtigen die Altstadt und den Börsenpalast. Eine Weinprobe bei einer der vielen bekannten Kellereien steht ebenso auf dem Programm wie eine ca. 50-minütige Bootsfahrt auf dem Douro, die Ihnen erlaubt, die Stadt vom Fluss aus zu entdecken. Nach der Mittagspause fahren Sie mit dem Bus nach Braga, nordöstlich von Porto gelegen. Die Bischofsstadt wird aufgrund ihrer vielen Kirchen auch das Portugiesische Rom genannt. Stadtbesichtigung. Anschließend Fahrt nach Guimaraes. Sie besichtigen die Burg und den Grafenpalast. Die Geschichte der Stadt geht zurück bis ins 10. Jh. Sie ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.

3. Tag: Im Douro-Tal.

Die Landschaft dieses Tals wurde grundlegend geändert, um bessere Bedingungen zur Weinproduktion zu erhalten. Hier wird heute der berühmte Portwein produziert. Ebenfalls von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben, ist die Region ein Zeugnis für den Kampf zwischen Mensch und Natur. Der Besuch beinhaltet auch die schöne Stadt Amarante, sowie Regua, Lamgeo und Vila Real mit seinem beeindruckenden Barockpalast. Es besteht die Möglichkeit, noch eines der Weingüter der Region zu erkunden und dabei natürlich Portwein zu probieren.

4. Tag: Coimbra und Tomar.

Sie besichtigen die alte Universitätsstadt Coimbra, die durch die Studenten jung und charmant geblieben ist. Die Universität aus dem 16. Jahrhundert beherbergt eine des ältesten Büchereien Europas. Sie besuchen auch die Heilig-Kreuz-Kirche, in der das Grabmal des ersten Portugiesischen Königs ist, sowie die Kathedrale, eine der wichtigsten Zeugen der portugiesischen Romanik. Nach der Mittagspause Fahrt nach Tomar. Die Entwicklung von Tomar ist eng mit dem Templerorden verbunden, der 1159 das Gebiet geschenkt bekam als Dank für die Hilfe, die er dem ersten König Portugals, Alfonso Henriques bei der Rückeroberung von den Mauren geleistet hatte. Während der Stadtbesichtigung sehen Sie die historische Altstadt sowie das Convento de Cristo, die auf dem Hügel über Tomar gelegene Burg.

5. Tag: Batalha und Obidos.

Erste Station des Tages auf dem Weg nach Lissabon ist Batalha. Das einstige Dominikanerkloster ließ König Joao I. in Dankbarkeit für den Sieg über die Kastilier im 14. Jahrhundert errichten. Danach besuchen Sie Alcobaca. In der Abtei befinden sich die prächtig verzierten Grabstätten von König Dom Pedro und Ines de Castro, Hauptfiguren einer tragischen Lovestory aus dem Spätmittelalter. Nächste Station ist Obidos. Diese kleine Stadt, eingebettet in mittelalterliche Mauern, befand sich früher im Besitz der portugiesischen Königinnen. Heute ist der pittoreke Ort mit seinen kleinen weißen, blumengeschmückten Häusern eine Reminiszenz an vergangene Zeiten. Ankunft in Lissabon gegen Abend.

6. Tag: In Lissabon.

Stadtbesichtigung Lissabon. Zunächst Besichtigung des Kastells St. Georg. Auf dem höchsten Hügel der Stadt gelegen, ist diese Burg die wahre Wiege Lissabons. Mit seinen Panoramapunkten und Wehrgängen bieten sich Traumblicke über die Stadt. Beim Spaziergang durch die engen, verwinkelten Gassen und Treppen erleben wir Lissabon und seine Bewohner hautnah. Anschließend lernen Sie das Baixa Viertel kennen. Es wurde nach 1775 erbaut, nachdem ein verheerendes Erdbeben die Stadt fast völlig zerstört hatte. Nach der Mittagspause besuchen Sie das Viertel Belém. Hier findet man einige besonders interessante Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Torre de Belém und das Mosteiro dos Jerónimos/Hieronymuskloster. Gegen Abend haben wir die Möglichkeit, die berühmten „Pasteis de Belem“ zu probieren, lokale Delikatessen, deren Rezept bis heute geheim gehalten werden.

7. Tag: Sintra und Lissabon.

Abfahrt nach Sintra, das seit 1995 Weltkulturerbe der UNESCO ist. Bekannt ist die Kleinstadt vorwiegend aufgrund seiner Paläste. Sie besichtigen das Königsschloss Palácio Nacional da Pena. Das Märchenschloss verbindet verschiedene historische Baustile und wird daher oft als das Neuschwanstein Portugals bezeichnet. Nach der Mittagspause in Lissabon bietet sich ein Museumsbesuch an. Wir schlagen vor: besuchen Sie das Nationalmuseum für Alte Kunst, eines der bedeutendsten Kunstmuseen Portugals. Abendessen in einem typischen Fado-Restaurant. 

8. Tag: Rückflug.

| Impressum | AGB |