Determann Touristik GmbH

Slowenien, Istrien und Zagreb

Viel altes habsburgisches Flair unter südlicher Sonne

1. Tag: Flug nach Klagenfurt.

Mit dem Bus geht es weiter nach Bled. Bled bezeichnet man oft als Perle der Alpenregion. Der Ort mit seinem tiefgrünen See, der Kirche inmitten des Sees und dem auf einem Hügel gelegenen, aus dem 11. Jahrhundert stammenden Schloss ist wirklich einzigartig und wunderschön. Abendlicher Bummel am Bleder See.

2. Tag: Von Bled nach Ljubljana.

Rundfahrt um den Bleder See und hinauf zum Schloss. Bootsfahrt zur Insel mit einem typischen "Pletnaboot". Anschließend Fahrt nach Ljubljana, politisches und kulturelles Zentrum Sloweniens. So werden Sie hier zahlreiche Theater, Museen und Galerien finden; außerdem ist die Stadt stolz darauf, eines der ältesten Philharmonieorchester der Welt zu besitzen. Unser Stadtrundgang führt Sie zur Burg von Ljubljana, dem Stadthaus, dem Robba-Brunnen, der Kathedrale "St. Nikolaus", den berühmten "Drei Brücken" und dem offenen Markt.

3. Tag: Von Ljubljana nach Opatija.

Morgens Besuch des weltberühmten Lipizzanergestütes von Lipica. 1580 von den Habsburgern gegründet, bezog die Wiener Hofreitschule von hier ihre bekannten weißen Lipizzaner-Pferde. Besichtigung des Gestütes. Weiterfahrt nach Postojna. Die geheimnisvolle Welt der Adelsberger Grotte wurde vom Wasser geformt und richtiggehend in den Stein gemeißelt. Eine Minibahn führt Sie durch die unbegehbaren Teile der Grotte, den reizvollsten Teil erobern Sie jedoch zu Fuß. Dann fahren Sie Richtung Opatija, der "alten Dame" des kroatischen Tourismus, die schon vor anderthalb Jahrhunderten diejenigen angelockt hat, die das Leben genießen wollten und auf der Suche nach einer Oase des Friedens sowie einem Leben in einem gesunden Mikroklima waren. Rundgang in Opatija, der im alten habsburgischen k. u. k. Stil erbauten Stadt, die auch heute nichts von ihrem alten Charme verloren hat.

4. Tag: Istrienrundfahrt.

Ausflug auf die Halbinsel Istrien. Der erste Halt ist in Porec, eine Stadt von Sonne und Meer verwöhnt, die zahlreiche kulturhistorische Denkmäler besitzt. Danach fahren wir die sonnige Riviera Istriens entlang nach Rovinj, das sich auf einer Halbinsel erhebt. Der begrenzte Platz führte zum Bau enger Gebäude und Straßen und kleiner Plätze. Weiter geht es nach Pula, das am südöstlichen Ende der istrischen Halbinsel liegt und auf eine 3000jährige Geschichte zurückblicken kann. Besuch des berühmten römischen Amphitheaters.

5. Tag: Von Opatija nach Zagreb.

Zunächst Fahrt nach Trsat bei Rijeka. Trsat gilt als der älteste Marien-Wallfahrtsort Kroatiens. In Trsat befinden sich die Kirche der Heiligen Mutter Maria sowie ein Franziskanerkloster. Von der Anhöhe von Trsat aus kann die gesamte Bucht von Rijeka überblickt werden. Rundgang durch die Altstadt von Rijeka. Dann wartet einer der schönsten Naturparks der Welt auf die Gäste, die Plitvicer Seen. 16 kristallklare Seen sind mit atemberaubenden Wasserfällen verbunden. Die Seen sind durch Wanderwege, Brücken, einen Panoramabus und Boote untereinander verbunden und stehen auf der Liste des UNESCO Welterbes. Weiterfahrt nach Zagreb.

6. Tag: In Zagreb.

Stadtbesichtigung Zagreb. Der Besucher findet zahlreiche Kultur- und Geschichtsdenkmäler, Museen und Galerien, aber auch modern eingerichtete Geschäfte, ein hochwertiges und reichhaltiges Gastgewerbe. Der historische Stadtkern, der die Oberstadt mit dem Domkapitel umfasst, ist mit seinem einzigartigen Ambiente Ziel aller Touristen. Am Nachmittag Besuch des Mirogoj-Friedhofs. Der sehr sehenswerte Mirogoj-Friedhof ist eine große Park-Friedhofsanlage mit großen Arkadengängen. Innerhalb dieses Friedhofs sind alle Religionen räumlich gleichgestellt: In den Bauten finden sich Gräber von Personen jüdischen, römisch-katholischen, orthodoxen und muslimischen Glaubens.

7. Tag: Ausflug nach Varazdin.

1776 durch ein Feuer weitgehend zerstört, bietet das umgehend wiederaufgebaute Varazdin heute ein nahezu geschlossenes Barockensemble mit 17 Kirchtürmen. Stadtrundgang durch diese wunderbare Barockstadt. Auf der Rückfahrt machen Sie noch Station in Hlebine. Hlebine gilt als die Heimat der kroatischen naiven Kunst und hat in aller Welt Anerkennung gefunden.

8. Tag: Transfer zum Flughafen Zagreb. Rückflug.

| Impressum | AGB |