Determann Touristik GmbH

Große Studienreise durchs Baltikum

Christliche und jüdische Geschichte

1. Tag: Flug nach Vilnius.

Treffen mit der Reiseleitung am Flughafen. Bustransfer zum Hotel, verbunden mit einer orientierenden Stadtrundfahrt.

2. Tag: Vilnius - Trakai.

Fahrt nach Trakai. Besichtigung der mittelalterlichen Inselburg Trakai, ca. 20 km westlich von Vilnius. Trakai ist ein alter litauischer Fürstensitz. Trakai liegt malerisch auf einer Halbinsel zwischen zwei Seen. Als Besonderheit sind hier noch einige der bunt angemalten Karäer-Häuser, ein Karäer-Museum und die Kenessa, das karäische Gebetshaus dieser jüdischen Religionsgemeinschaft von der Krim zu sehen. Am Nachmittag Stadtbesichtigung von Vilnius. Der historische Kern, die Altstadt, besteht aus einem Labyrinth von schmalen Gäßchen mit vielen Geschichts- und Baudenkmälern. Während der Stadtbesichtigung auch Besuch des ehemaligen jüdischen Wilna und Besuch der Synagoge sowie des Jüdischen Gaon-von Vilnius-Museums.

3. Tag: Vilnius - Kaunas.

Weiterfahrt nach Kaunas, Litauens Hauptstadt zwischen den Weltkriegen. Stadtrundgang Kaunas mit Berücksichtigung der jüdischen Geschichte und Besuch der Synagoge. Weiterfahrt nach Klaipeda. Nach der Ankunft in Klaipeda Stadtrundgang. Klaipeda - das frühere Memel und ehemals nördlichste Stadt des Deutschen Reiches, gegründet durch den Deutschen Ritterorden - ist heute die drittgrößte Stadt Litauens.  Sie sehen u.a. den Theaterplatz mit dem Denkmal des „Ännchen von Tharau“.

4. Tag: Kurische Nehrung.

Tagesausflug Kurische Nehrung. Rundgang durch den malerischen Ort Schwarzort/Juodkrante. Dort wartet ein Besuch des Hexenberges auf die Gäste. Entdecken Sie die interessanten Holzskulpturen litauischer Künstler. Desweiteren erwarten Sie auf der Nehrung scheinbar endlose Sanddünen, duftende Kiefernwälder und goldene Strände, ein Naturerlebnis ersten Ranges. Ein Besuch des Thomas-Mann-Haus in Nidden sowie eine kleine Wanderung durch die höchsten Wanderdünen Europas runden das Programm ab.

5. Tag: Nach Riga.

Auf dem Wege nach Riga Station in Schaulen am Berg der Kreuze.  Desweiteren Besuch von Schloss Rundale, das sich der Herzog von Kurland im 18. Jh. als eine Sommerresidenz errichten ließ.

6. Tag: Riga.

Stadtbesichtigung Riga mit Besuch des lettischen Okkuptionsmuseums und des ehemaligen jüdischen Friedhofs. Riga blickt auf eine reiche Vergangenheit zurück. Mächtige Stadtkirchen, prunkvolle Patrizierhäuser, Kontore, das neuerrichtete Schwarzhäupterhaus, die Gilden u.v.m. weisen in die Richtung des Ursprungs und der Tradition - nach Westen. Sie sehen u.a. den Dom, die Petrikirche, die Freiheitsstatue, das Herder-Denkmal, das Schwedentor, das Schwarzhäupterhaus und die Richard Wagner Straße. Riga ist aber vor allem auch für seine Jugendstilbauten bekannt; keine Stadt Europas weist eine solche Fülle auf.

7. Tag: Riga - Dorpat.

Fahrt in das landschaftlich eindrucksvollste Gebiet Lettlands, in den Gauja-Nationalpark. Besuch der Bischofsburg Turaida. Weiterfahrt nach Tartu, dem früheren Dorpat. Die Universitätsstadt ist die älteste Stadt des alten Livland. Stadtrundgang in Dorpat. Im Mittelalter war Dorpat eine bedeutende Hansestadt, ein Bindeglied zwischen den Hansestädten der Küste, insbesondere Reval, und den russischen Städten Pleskau und Nowgorod.

8. Tag: Dorpat - Tallinn.

Sie fahren weiter Richtung Norden. Nächstes Ziel der Reise ist Rakvere/Wesenburg. Sie besuchen die hoch über der Stadt gelegene ehemalige Ordensburg Wesenburg. Weiter geht an die estnische Ostseeküste. Hier machen Sie Station am Gutshof Palmse, ein ehemaliges deutsch-baltisches Landgut, heute als Hotel genutzt. Dieses Gut liegt im heutigen Nationalpark Lahemaa unweit der Ostseeküste. Gegen Abend erreichen Sie Tallinn/Reval.

9. Tag: Tallinn.

Stadtrundgang in der estnischen Hauptstadt. Die wechselvolle Geschichte der Stadt scheint greifbar in den unverfälschten Straßen und Gassen der Altstadt, die Sie besichtigen und die wie ein lebendiges Museum wirkt. Trotz jahrhundertelanger Besetzungen und Machtspiele um die Herrschaft blieb die Altstadt Tallinns nahezu unversehrt und steht auf der UNESCO-Liste als Weltkulturerbe.

10. Tag: Heimreise.

Bustransfer zum Flughafen, Verabschiedung von der Reiseleitung und Rückflug.
| Impressum | AGB |