Determann Touristik GmbH

Champagne und Burgund

Kunst, liebliche Landschaft und ... Wein

1. Tag: Busanreise nach Reims.

Reims, die Krönungsstadt der Könige von Frankreich, hat die monarchische Geschichte des Landes stark geprägt. Reims ist auch die Stadt des Champagners und hat insgesamt über 250 km unterirdische Kellereien. Stadtrundgang zur ersten Orientierung.

2. Tag: Von Reims nach Troyes.

Die Champagne für Genießer. Zweiter Teil der Stadtführung Reims: Sie besichtigen die Kathedrale Notre Dame sowie die Basilika Saint-Rémi, beide sind zum UNESCO-Welterbe erklärt worden. In der Krönungskathedrale sind vor allem die Chorfenster von Marc Chagall sehenswert. Anschließend geht es auf der Route du Champagne nach Epernay. Am Nachmittag machen Sie bei einem Winzer eine Kellerführung mit Champagnerverkostung, danach Weiterfahrt nach Troyes, das wegen seiner schönen Altstadt auch als „Rothenburg Frankreichs“ gilt. Stadtrundgang. Wunderschöne alte Fachwerkhäuser, malerische Gassen, beeindruckende Kirchen: die Stadt im Herzen der Champagne ist eine charmante Mischung aus Renaissance, Mittelalter und Moderne, bunt und lebenslustig.

3. Tag: Ins Herz des Burgund.

Fahrt zur Abtei Fontenay, schon in Burgund gelegen. Das 1118 von Bernard de Clairvaux gegründete Kloster ist die besterhaltene Zisterzienserabtei Frankreichs und gehört somit zu den großartigsten Sehenswürdigkeiten Burgunds. Auf kleinen Straßen geht es durch die typische leicht hügelige Landschaft des Burgund nach Beaune. Stadtführung Beaune mit Besichtigung des berühmten Hôtel-Dieu. Es wurde im Jahre 1443 gegründet und wurde bis 1971 als Hospital genutzt. Heute werden Teile des alten Komplexes als Altersheim genutzt, während der Rest als Museum besichtigt werden kann und einen interessanten Einblick in die Krankenpflege der frühen Neuzeit gewährt. Das Hôtel-Dieu stellt ein typisches Bauwerk der flämischen Gotik dar. Berühmt ist es unter anderem für seine farbigen Dächer, die später im Burgund ansehnliche Verbreitung fanden.

4. Tag: Die Côte d‘Or und Dijon.

Entlang der Weinstraße fahren Sie zum Schloss von Clos de Vougeot, berühmt durch seine Bruderschaft der Chevaliers de Tastevin. Außenbesichtigung. Anschließend kehren Sie noch bei einem Winzer zur Weinprobe ein. Auf schnellem Weg geht es dann nach Dijon. Nach der Mittagspause Stadtführung: Sie gehen durch die historische Altstadt, vom Palais des Ducs et des Etats de Bourgogne zum Parlamentsviertel, vorbei am Quartier de Notre Dame und durch mittelalterliche Straßen. Sicherlich werden Ihnen der Reichtum und die Eleganz der herrschaftlichen Privathäuser gefallen, Zeugnisse des vielfältigen Kulturerbes der Stadt.

5. Tag: Cluny und Tournus.

Tagesausflug ins südliche Burgund: Fahrt nach Cluny, das im Jahr 2010 mit vielen Festlichkeiten den 1100. Geburtstag der Abteigründung gefeiert hat. Führung durch die Alte Abtei. Nach dem Mittagessen in einer traditionellen Auberge fahren Sie nach Tournus, direkt an der Saône gelegen. Die Stadt gilt als Wiege der Romanik. Sie besuchen die Abteikirche St. Philibert.

6. Tag: Nach Nancy in Lothringen.

Heute verabschieden Sie sich aus Burgund. Auf dem Weg zur letzten Übernachtung machen Sie Station in Langres. Mit 12 Türmen, 7 Toren und 3,5 km Stadtmauer mit herrlichen Ausblicken präsentiert sich die Stadt wie eine stolze Festung an den Toren zu Champagne und Burgund. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Nancy. Entdecken Sie auf dem Stadtrundgang die Hauptstadt des französischen Jugendstils.

7. Tag: Heimreise.

| Impressum | AGB |